Talking Ben the Dog

Talking Ben the Dog für iPhone 2.0.1

Frecher Hund als Tamagotchi-Ersatz auf dem iPhone

Talking Ben the Dog bringt ein witziges Haustier auf das iPhone-Display. Der freche Hund plappert alles nach, was der Anwender ins Handy spricht. Außerdem lässt man den Vierbeiner in einem Mini-Spiel mit Chemikalien experimentieren. Ganze Beschreibung lesen

Vorteile

  • witzig und originell
  • nette Grafik

Nachteile

  • kein wirklicher Nutzen
  • viele sogenannte Funktionen verweisen auf kostenpflichtige Erweiterungen

Gut
7

Talking Ben the Dog bringt ein witziges Haustier auf das iPhone-Display. Der freche Hund plappert alles nach, was der Anwender ins Handy spricht. Außerdem lässt man den Vierbeiner in einem Mini-Spiel mit Chemikalien experimentieren.

Auf den Hund gekommen

Genau wie die Katze aus Talking Tom Cat wiederholt auch der Hund in Talking Ben the Dog alle Worte, die man ins Smartphone spricht. Der Hund lümmelt die restliche Zeit auf einem Sessel herum, liest Zeitung, telefoniert, trinkt und frisst oder rülpst frech in die Kamera. Wem das zu langweilig ist, schickt Ben ins Chemielabor. Dort experimentiert der Hund mit bunten Substanzen und erlebt so manche Überraschung. Alle Aktionen nimmt man bei Bedarf als Video auf und verschickt den Clip an Freunde.

Fazit: Kleiner Partywitz

Ähnlich wie schon Talking Tom Cat ist auch Talking Ben the Dog vor allem als Partyspaß interessant. Die Animationen sind nett gestaltet und das Chemielabor sicher für den ein oder anderen Lacher gut. Einen wirklichen Nutzen hat Talking Ben the Dog allerdings nicht.

Talking Ben the Dog

Download

Talking Ben the Dog für iPhone 2.0.1